Psychohygiene

 

Bedrohungs- und Gefahrenlagen haben mehr oder weniger langdauernden erschwerte Lebensumstände zur Folge. Solche wirken sich schädigend auf die psychische, körperliche und soziale Verfassung der Betroffenen und ihres Umfelds aus.

 

Zu den Überlegungen über ein wirksames und nachhaltiges Bedrohungs- und Gefahrenmanagement muss somit auch die Gesundheitsvorsorge gehören.

Denn das Erleben oder Befürchten von Bedrohungs- und Gefahrenlagen beeinflusst alle Aktivitäten des täglichen Lebens. Als besonders belastend werden beispielsweise erlebt: starke Emotionen, Aufregung, Spannung, Angst oder erhöhte berufliche Beanspruchung, Veränderung von Teamkonstellationen, erhöhter Leistungsdruck.

Zur Reduktion solcher psychosozialer Belastungen sollte der Stressbewältigung und der Psychohygiene gebührende Aufmerksamkeit geschenkt werden.