Aktuelle Einsätze

 

Fallbezogenes Bedrohungsmanagement (Stand 9/2016)

 

Seit 2014 wurden im Bereich Bedrohungsmanagement 25 Fälle über längere Zeit beziehungsweise teils noch laufend intensiv begleitet. Die Charakteristika der wesentlichsten Einsätze werden unter Sicherung der Anonymität wie folgt umschrieben:

 

Direkte Fallbearbeitungen

- fallbezogenes Bedrohungsmanagement für staatliche Eingriffsverwaltungen

- risikoorientierte Bedrohungseinschätzungen für Behörden und Hochschulen

- risikoorientierte Abklärung und Vernetzung in akuten Stalkingfällen

-  diverse Supervisionen von Institutionen, Betrieben, Fachpersonen und Personalverantwortlichen mit Schwerpunkt Gefährdungseinschätzung

- risikomindernde und lösungsorientierte Gefährderansprachen 

-Triagierung, z.B. Zuführung von Gefährdern zu psychiatrischer Behandlung

 

Coaching von Personen, Teams und Institutionen

- nach Überfällen: drei Banken, ein Juweliergeschäft (gesamthaft 12 Personen und Leitungskräfte)

- nach massiven, zielgerichteten Drohungen: Interventionen und Begleitung von mehreren Amtsstellen (Bedrohung durch Klienten), Krisenintervention und Coaching in einem Grossunternehmen (Problematik der "internen Bedrohungslage" durch Kadermitarbeiter)

- in Situationen, in denen KollegInnen und Führungskräfte vom Strafrechtsverstoss bzw. Gewalthandeln eines anderen Mitarbeiters mitbetroffen sind.

 

Konzepterstellungen und Präventionsmassnahmen im institutionellen Bedrohungsmanagement

- Konzepterstellung für eine grosse CH - Versicherung

- Konzepterstellung für einen schweizerischen Spitalverbund

- Trainings mit den Schwerpunkten Prävention, Wahrnehmung, Reaktion und Stressbewältigung (z.B. für Mitarbeiter von Tankstellen; dies in Kooperation mit www.yourpower.ch)

- Fachberatung und Coaching von Personalabteilungen/HR's, kirchlichen und behördlichen Verantwortungsträgern, sowie von Spitälern.

 

Ab 2015  im Assessment-Angebot:

"Gewalt im Namen der Ehre"

(Risikoassessement, orientiert am Konzept: PATRIARCH nach R. Kropp & H. Belfrage )

 

Aktuelle kriminologische Forschung

Mitwirkung an zwei Fallanalysen zu Amok im Rahmen des deutschen Präventionsprojekts TARGET (abgeschlossen Mai 2016)

Eigenprojekt zu "Populismus - Auf dem Weg zur Hassgesellschaft"